Zur Startseite.
Aktuelles | Chorleiter | Das Chorleben | Proben/Kontakt

Programme

 

WUNDER VOGEL [2009]
Frei sein wie ein Vogel. Die Leichtigkeit des Seins genießen.
Das Programm Wunder Vogel ist auf zwei Weisen zu deuten. Da ist einerseits die Leichtigkeit und Freiheit, andererseits mit eher melancholischen Klängen auch der verwundete Vogel, der für die Einschränkung dieser Leichtigkeit steht. Das Programm setzt sich aus Eigenkompositionen und bekannten Stücken aus über 500 Jahren Musikgeschichte zusammen. 
 

WONDERFUL WORLD - 20 Jahre nach Tschernobyl [2006]
Benefizkonzerte für Tschernobyl-Opfer.  Projekt von "der andere chor herdecke" mit SchülerInnen der Gesamtschule Gartenstadt/Dortmund. Große Literatur, erstmalig mit Orchesterbegleitung.

TRÄUME IM WACHEN [2005]
Lieder und Klangcollagen mit Texten von Nietzsche, Kafka, Neruda, Dante u.a. Programm aus den Höhen und Tiefen der menschlichen Seele, stille Denkmale für den Verträumten, „Kommt denn immer nur die Nacht?“ rezitiert eine Frauengruppe im fahlen Bühnenlicht monoton im Takt des Metronoms, frenetische Schreie aus dem Off.


BEWEGT [2001]
Mit Kompositionen zu Texten von G. Belli, L. Hughes u.a.- Programm in körperlicher und seelischer Bewegung. Unser Quartett lässt in einfacher Schönheit Publikumstränen fließen. Ein Paar tanzt im Rokoko-Kostüm eine unwirkliche Pavane.


UNERHÖRT  [1999]
Mit Liedern und Kompositionen von H. Eisler u.a. zu Texten von Brecht, Villon, Biermann und Ringelnatz . Eine  Frau steht auf einem Podest und ruft mit harter Stimme: „Es ist nicht kalt.“ Danach singt eine alt gewordene Hure Texte von Francois Villon.


CREACION ES SONIDO – SCHÖOFUNG IST KLANG [1997]
Mit Improvisationen aus einer Welt. Schöpfung wird Klang in zu Klangräumen verwandelten Kirchen, Museen und Hallen; zarte, fragile Klänge mit Rose Ausländers Glauben an die Wunder dieser Welt. Auftritte gegen den Irak-Krieg.

 

 "AMERIKANISCHES REQUIEM"
Konzertserie zu Gunsten von amnesty international, zarte Improvisationen konfrontiert mit Protestchören gegen Kolonialismus und Ausbeutung der dritten Welt.

 
BLACK AND WHITE MUSIC [1994]
Projekt gemeinsam mit dem afrikanischen Asylbewerber-Chor aus Dortmund. Über den Herdecker Ahlenberg klingen weithin die Trommeln unserer afrikanischen Freunde durch die Sommernacht. Lieder und Tänze in Endlosigkeit.


WÜNSCH MIR DIE WELT [1990]
Mit Kompositionen zu Texten von P. Neruda, Walther v.d. Vogelweide u.a.. Programm mit Kompositionen für Greenpeace, für lokale ökologische Probleme und den Frieden, der Chor flüstert: Die Luft ist dem roten Mann wertvoll. "Der Große Gesang", Pablo Neruda-Programm mit dem großen Friedensgesang, Cluster gegen amerikanische Konzerne.

 

Chorreisen

Prag - 2012
Gemeinsames Konzert mit dem Chor "Intermezzo" aus Mseno, Mitgestaltung eines Gottesdienstes in der Deutschsprachigen Evangelischen Gemeinde Prag in der Kirche "St. Martin in der Mauer", mehrere "freie" Auftritte u.a. in der Gedenkstätte Lidice.

 

Sisteron /Provence Südfrankreich - 2008
Auftritte mit zwei Chören in der Kathedrale von Sisteron. 

Paris - 2004
Auf Einladung der Unesco zu einem Kulturfestival.

Berlin - 2004
Konzert unter der Kuppel des Bundestages.

Krakau - 2002
Mit mehreren Konzerten, Kulturaustausch und politisch-historisch-kultureller Information.